Aktuelles

Erreichbarkeit der Wohnstätte Kall - Zinnstraße

-30.07.2021

WSKallerreichbar

 

Erreichbarkeit der Frühförderung

-26.07.2021

erreichbarkeitFF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Wander - Gruppe läuft wieder an

-21.01.2021

Am Wochenende konnte sich die Wandergruppe aus dem BeWo Kall endlich wieder auf den Weg machen.
Bei schönstem Wetter und bester Laune haben wir eine Runde um Kall gedreht.
 
Wandern21
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tierische Begleiter

-20.05.2021

Die Bewohner der Außenwohngruppe in Kall haben sich zu Spaziergängen mit tierischer Begleitung aufgemacht:

Simone mit dem Alpaka "Hans", ihre Mitbewohnerinnen waren mit einem Pony unterwegs.

 

 

 Neues Material für die Frühförderung in Kall

-04.05.2021

Die Frühförder- und Beratungsstelle nutzt seit dem letzten Jahr zwei Räume in unserem Ambulanten Zentrum in Kall.

Damit können wir vor allem Familien aus dem Südteil des Kreises Euskirchen eine gute Erreichbarkeit bieten.

Bei der Ausstattung der neuen Räumlichkeiten wurden wir von Miteinander-Füreinander e.V. aus Vernich großzügig unterstützt, dafür bedanken wir uns herzlich!

FFnMK5br.jpeg
FFnMK2.jpeg
FFnMK3.jpeg
FFnMK4.jpeg
FFnMK6.jpeg
previous arrow
next arrow
 
 

Snoezelangebot für die Außenwohngruppe

-29.04.2021

Der Snoezelraum in Kall wird auch von den Bewohnern der Außenwohngruppe genutzt.
In Verbindung mit Fußreflexzonenmassage und Reiki durch eine geschulte Mitarbeiterin ein gerne genutztes Angebot.

AWGSnoez1.jpg
AWG_Sneoz2.jpg
AWGSnoez4.jpg
AWG_Snoez3.jpg
previous arrow
next arrow
 

Der Mai ist (fast) gekommen...

-26.04.2021

... er steht zumindest vor der Tür.

In der Wohnstätte Weilerswist konnten die Bewohner in einem Bastelangebot Maiherzen basteln.

Die Herzen werden dann am 30. April an die Liebsten verschenkt.

 

Maiherz1.jpg
Maiherz2.jpg
Maiherz3.jpg
Maiherz4.jpg
Maiherz5.jpg
previous arrow
next arrow
 

Tag der Begegnung

Gemeinsam stark - Begegnung digital

-20.04.2021

Der Tag der Begegnung, den wir mit unseren Kooperationspartnern DRK Kreisverband Euskirchen e.V. und  KreisSportBundes Euskirchen e.V. in den letzten 15 Jahren am Rot-Kreusz-Zentrum in Euskirchen veranstaltet haben, findet in diesem Jahr digital statt.
Mit dieser integrativen digitalen Begegnung wollen wir einen kleinen Beitrag in dieser Zeit leisten, damit Menschen mit und ohne Behinderung mit Abstand aktiv werden können.

Unser Ziel ist es, auch weiterhin für ein gemeinsames Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen im Bereich Freizeit, Sport- und Weiterbildung zu werben.

Ähnlich wie auch an unserem Tag der Begegnung wollen wir mit verschiedenen Angeboten, vielfältige Beteiligung ermöglichen.

Alle Kooperationspartner haben bereits verschiedene Inhalte aus unterschiedlichen Bereichen zusammengetragen und eingestellt:

So gibt es Yoga zum Mitmachen, Beweglichkeitstraining oder auch Mitmachübungen aus der Theaterpädagogik.

In der Rubrik „Aus dem Leben“ kann Begegnung von Menschen mit Behinderung digital erlebt werden. Leider kann die direkte persönliche Begegnung nicht stattfinden. Deshalb werden hier selbst verfasste Texte von Menschen mit Behinderung und Geschichten aus dem Alltag erzählt. Wie funktioniert das selbstständige Leben in einer Wohnung mit Unterstützung? Wer hilft bei den alltäglichen Problemen und wie kann ich mich engagieren? Aber auch andere Angebote, die sich für alle Zielgruppen eignen sind hier zusammengestellt.

In der Rubrik „(Kinder)Lieder zum Mitsingen, Vorlesegeschichten und Geschichten“ sind viele gute Ideen aus den DRK Kitas und Offenen Ganztagsschulen beigesteuert worden. Es gibt Geschichten zum Zuhören und Weitererzählen, Bastelanleitungen zum Nachmachen, Experimente mit Materialien die jeder zu Hause hat, Schattentheater zum Zuschauen und Nachmachen und andere viele tolle Sachen für einen spannenden Tag zuhause. Die Beiträge kommen von der OGS Blankenheim (Logbuch, Bastelanleitung, Theater, Rätsel, Zuhörgeschichte), der Kita Sonnenblume Weilerswist (Schattentheater), der Kita Regenbogen Weilerswist (Bilderbuchbetrachtung) und der Kita Ripsdorf mit den Experimenten.

Die Bastelanleitungen sind von verschiedenen Einrichtungen zusammengetragen und umfassen von Bemalen von Steinen, über das Herstellen von Knete, bis zum „Kochen“ von Vogelfutter vieles zum Nachmachen und ausprobieren.

Die letzte Rubrik der Alkoholfreien Cocktails zum Selbermixen erinnert an unsere Cocktailbar, die schon traditionell ein Bestandteil des Tages der Begegnung ist. Hier sind Cocktails von uns, aber auch Rezepte der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) eingestellt.

Jeder ist eingeladen reinzuschauen, mit zu machen und Begegnung digital zu erleben:

https://de.padlet.com/kreissportbund_euskirchen/Tag_der_Begegnung

 

Neues Hochbeet für die Wohnstätte KallHochbeetK1

-31.03.2021

In der Wohnstätte Kall wurde zum Frühlingsbeginn ein Hochbeet angelegt, das jetzt von den Bewohnern bepflanzt werden konnte:
Mit grünem und rotem Blattsalat, Zwiebeln und Radieschen.

 HochbeetK2

 

 

 

 

 

 

 

 

 "Wir wollen auch leben!" - Ein Beitrag von Annika

-25.03.2021

Der Welt-Down-Syndrom-Tag ist der besondere Tag für die Menschen, die das Down-Syndrom haben. Trisomie ist eine Krankheit, die von den Eltern herkommt.
Die Chromosomen von Mutter und Vater werden zu zwei Zellenballenformen, die das Kind bekommt. Der Zellball öffnet sich und die Chromosomen bilden sich zu einem Y-Chromosom.
Das Y-Chromosom ist die Krankheit für die Trisomie 21.
Damit kann man leben, man hat eine eigene Wohnung bei der Lebenshilfe, man hat zwischendurch Betreuung und geht arbeiten.
Sie haben die Arbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden, zum Beispiel: beim Bäcker oder machen ein Praktikum in der Schreinerei oder als Lagerist oder als Verpackungsarbeiter.
Das kann man auch alles in der NEW (Nordeifelwerkstätten) lernen, um auf den ersten Arbeitsmarkt zu kommen.
In Deutschland gibt es viele Menschen, die mit dieser Krankheit leben.

Trisomie 21 ist im frühen Mittelalter als Mongolismus bekannt, die Menschen im Mittelalter haben gesagt, dass man nicht lange leben kann, man könnte nur bis zum 20. Lebensjahr leben.
Das ist heute anders. Man kann vieles machen:
Heute kann man mit Trisomie 21 alleine wohnen und mit der Bahn und Bus fahren lernen. Das kann man heute alles machen, mit Hilfe kann man das machen und mit Freunden, das geht auch.
Früher konnte man das alles nicht machen. Man hatte keine Freunde oder niemanden, der helfen konnte, das hatte man nicht.

Heute ist das anders, es gibt Lebenshilfen und Wohnheime, die uns unterstützen mit unseren Träumen und Wünschen, die man erfüllen könnte - dafür gibt es die Lebenshilfe.
Wir sind auch Menschen, die Hilfe brauchen und die in der Welt leben.

Wir sollten uns nicht verstecken sondern sprechen:
Wir sagen "Nein" zur Blutuntersuchung, denn wir wollen auch leben und nicht abgetrieben werden!
Wir sind auch nett und freundlich und wollen nur helfen.
Wenn andere Menschen denken, dass wir nur eine Last sind: Das ist gelogen.
Wir sind keine Last, sondern wir sind nur Menschen mit Trisomie 21.
Es ist nur eine Krankheit, die unheilbar ist, man sollte sie unterstützen auf dem Lebensweg und Arbeitsweg.

Ende.

Annika lebt selbstständig in einer eigenen Wohnung und wird von unserem Fachdienst Ambulant betreutes Wohnen unterstützt.

Sie arbeitet im Holzbereich der Nordeifelwerkstätten.

Der Welt-Down-Syndrom-Tag ist ein besonderer Tag für Annika, den sie immer feiert und wozu sie jedem gratuliert.

 

Dekorative Flaschen gebasteltfla3

-09.03.2021

 

Solange das Wetter nur kurze Spaziergänge an der frischen Luft zulässt,

beschäftigen sich die Bewohner der Wohnstätte in Weilerswist im Warmen.

 fla1

Um die Wohngruppen und Zimmer mit neuer Deko auszustatten wurden dekorative Flaschen gebastelt.

 

Sie bemalten die Flaschen und verzierten sie im Anschluss mit Wollfäden und Blütenästen. fla2

fla4

 

Frühlingsluft und BlumenduftBlumenduft2

-19.02.2021

Die Frühlingsvorboten sind schon da und auch in unseren Räumlichkeiten hält der Frühling Einzug:

Die Bewohnerin hat mit unterschiedlich duftenden Blumen einen hübschen Blumenstrauß gestaltet.

Blumenduft1Sie ist in ihrem Sehfeld eingeschränkt. Deshalb nahm sie die Blumen in die Hand, erfühlte diese und roch daran.

 

Dann konnte sie darüber spekulieren, wie die Blume aussieht und welche Farbe sie hat.

Anschließend steckte sie die Blumen zu einem schönen Strauß in einer Vase zusammen.

 

 

 

 

 

Snoezel-Tauchgang
-05.02.2021
Wir tauchen ab in eine Unter-Wasser-Welt - mit Fischen an Decke und Wänden und einem Projektor, der Unter-Wasser-Atmosphäre erzeugte.
Die Bewohner konnten selbstständig durch ein Power-Link die Wasser-Säule ansteuern und Blubber-Blasen erzeugen.
Klänge aus dem Ozean rundeten das Unterwasser-Erlebnis ab.

UW1.jpg
UW2.jpg
UW3.jpg
UW4.jpg
 

Einzelbetreuungen im Familienunterstützenden Dienst

-03.02.2021

Im Familienunterstützenden Dienst führen wir zur Zeit nur Einzelbetreuungen durch.

Hier können Familien und Angehörige entlastet oder mit Freizeitbeschäftigungen ein Ausgleich geschaffen werden.

Den Klienten fehlt in dieser Zeit unser umfangreiches Freizeit- und Bildungsprogramm, vor allem aber die sozialen Kontakte die dort ermöglicht werden.

In dieser Einzelbetreuung wurden die letzten Schokonikoläuse zu einer leckeren Glasur für den selbstgebackenen Kuchen eingeschmolzen.

Zwischendurch fand sich auch die Gelegenheit zu einer Runde Memory:

Ku1.jpg
Ku2.jpg
Ku3.jpg
Ku4.jpg
Ku5.jpg
Ku6.jpg
previous arrow
next arrow
 

Fotoprojekt in der Wohnstätte Weilerswist

-29.01.2021

Unsere Mitarbeiter:innen in der Wohnstätte Weilerswist haben immer wieder tolle kreative Ideen. Gerade im Lockdown beschränken sich viele Freizeit-Möglichkeiten auf die Räumlichkeiten der Wohnstätte.

Aber auch die können neu entdeckt und erlebt werden: Mit einer "Foto-Safari" durch die eigene Gruppe.

Die Bewohner haben eine Liste mit Gegenständen erhalten, die sie fotografieren sollten. Jeder durfte diese Vorgaben nach seinen eigenen Vorstellungen umsetzen.

Dann ging es ans Fotografieren, Fotos sichten und entwickeln lassen für die Präsentation im Gruppenraum.

safari1.jpg
safari2.jpg
safari3.jpg
safari4.jpg
safari5.jpg
previous arrow
next arrow
 
 

Fleißige Bäcker in der Außenwohngruppe

-26.01.2021

In der Außenwohngruppe in Kall haben die Bewohner Schwarzwälder-Törtchen gebacken.

Sieht nicht nur aus wie vom Profi, schmeckt auch so!

Seht selbst:

 

Tort1.jpeg
Tort2.jpeg
Tort3.jpeg
Tort4.jpeg
Tort5.jpeg

 

Corona-Impfung - Informationen in Leichter Sprache

-21.01.2021

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe hat hilfreiche Informationen zur Corona-Impfung in Leichter Sprache erstellt.
 
Für jeden der sich fragt: Soll ich mich impfen lassen oder nicht?
Dort könnt Ihr lesen, was bei einer Impfung im Körper passiert.
 
Informationen in Leichter Sprache sind wichtig, damit sich Menschen mit Behinderung selbst informieren und für sich selbst entscheiden können.
 
Unter folgendem Link findet ihr die Informationen:
 
 

Weihnachtsgrüße

-24.12.2020
 

Frohe Weihnachten

In der Weihnachtsbäckerei

-15.12.2020

In den Wohnstätten, Außenwohngruppen und im Ambulant Betreuten Wohnen wird fleißig gebacken.

 

Weihnachtsstimmung in den Wohnstätten

-10.12.2020

Die ersten Weihnachtsbäume sorgen in den Wohnstätten für eineWeihnachtsbaum2 weihnachtliche gemütliche Stimmung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Rapp informiert zur Abteilung Offene Hilfen

-27.11.2020

Sehr geehrte Lebenshilfe-Mitglieder,

liebe Klienten, Eltern, gesetzliche Betreuer, Freunde und Förderer,

das außergewöhnliche Jahr 2020 neigt sich langsam dem Ende zu und normalerweise würden Sie nun unseren Veranstaltungskalender 2021 in den Händen halten.

Leider haben wir uns aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie in diesem Jahr jedoch dazu entscheiden müssen, die Planung von Veranstaltungen, insbesondere von Gruppenangeboten, zunächst aufzuschieben.

Wir sind uns darüber bewusst, dass die Betreuungssituation in einigen Familien sehr belastend ist. Wir möchten Sie deshalb noch einmal darauf aufmerksam machen, dass weiterhin die Möglichkeit besteht, eine Einzelbetreuung in Anspruch zu nehmen. Die Betreuung erfolgt selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden gesetzlichen und hygienischen Vorschriften.

Die Kosten für Betreuungsleistungen richten sich nach dem jeweiligen individuellen Betreuungsbedarf (bei Einsatz einer Nicht-Fachkraft: 22,50 € pro Stunde; bei Einsatz einer Fachkraft: 24,50 € pro Stunde). Es besteht die Möglichkeit, die Betreuungskosten über die Pflegekasse abzurechnen (z.B. Verhinderungspflege § 39 SBG XI, allgemeiner Entlastungsbetrag § 45 SBG XI).

Setzen Sie sich bei Fragen bitte mit Frau Rapp oder Frau Grochowina in Verbindung.

Bitte verfolgen Sie zukünftig die Informationen hier auf unserer Homepage oder auf Facebook oder Instagram.

Hier werden wir Sie informieren, sobald wir wieder Gruppenangebote veranstalten dürfen.

Trotz der aktuellen Lage wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2021.

Bleiben Sie gesund.

Mit feundlichen Grüßen

Claudia Rapp (Leitung Offene Hilfen)

 

Weihnachtliche Deko gebasteltWB1

-23.11.2020

Am Wochenende ist schon der 1. Advent.

Wir haben in der Wohnstätte Kall fleißig weihnachtliche Deko gebastelt.

WB2

 

 

 

 

 

 

 

 

Herbstsonne im Brühler SchlossparkBrhlerSchloss1

-06.11.2020

Die Bewohner der Wohnstätte Weilerswist versuchen viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen.

BrhlerSchloss2Wir waren am Brühler Schloss und haben die letzten Sonnenstrahlen genossen.

Es war ein herrlicher Herbsttag und die Bewegung und frische Luft haben allen gut getan.

 

 

 

 

 

Einzelbetreuungen möglich - keine Gruppenangebote Spaziergang

-02.11.2020

Alle Gruppenangebote unserer Abteilung Offene Hilfen finden bis auf Weiteres nicht statt.


Unser Familienunterstützender Dienst bietet aber weiterhin Einzelbetreuungen zur Entlastung von Familien an!
Ob Spaziergänge und Bewegung oder Angebote zu Hause, wir nehmen uns Zeit.

 

Bei Interesse einfach Kontakt mit Frau Rapp aufnehmen.

 

Kleine Aufmerksamkeiten für die BeWo-Bewohner in KallEaton3

-23.10.2020

Das Team für "community involvement" der Firma Eaton aus Zingsheim war mit Michaela May und Daniela Steinau im Begegnungszentrum in Kall.

 

Mit im Gepäck hatten sie Geschenktaschen für die BeWo-Bewohner. In den letzten Jahren hat das Team zu einem gemütlichen Nachmittag eingeladen und Waffeln gebacken.

Wegen der Corona-Pandemie war dies leider nicht möglich.

Die Bewohner haben sich über die Aufmerksamkeiten gefreut, mit dabei waren Mundschutz, Desinfektionsmittel und kleine Leckereien.

Eaton2Simone Sassmann, Casemanagerin des Fachdienst Ambulant Betreutes Wohnen am Standort Kall, hat die Übergabe der Taschen organisiert und sich herzlich bei den Mitarbeitern der Firma Eaton bedankt.

 Eaton1

 

"Community involvement" bedeutet, dass sich das Team sozial engagiert und in die Gemeinschaft vor Ort einbringt.

Das können Spendensammlungen sein, Blutspende-Aktionen, Müll sammeln oder eben der Austausch mit sozialen Organisationen und Angebote für Menschen vor Ort.

 

 

 

 

Gemeinsames Themen-Frühstück in KallEngl Frhstck

-01.10.2020

Wer startet nicht gerne in den Tag mit einem leckeren Frühstück?

Wir möchten einmal pro Monat gemeinsam im Begegnungszentrum Kall ein gemütliches Sonntags-Frühstück machen.

Dazu treffen wir uns von 9 Uhr bis 13 Uhr und haben genug Zeit zum Frühstücken, Quatschen und gemütlichen Zusammensitzen.

Natürlich haben wir uns abwechslungreiche Varianten ausgedacht:

Am 18.10. machen wir mit Rührei, Speck & Co ein englisches Frühstück.

Am 15.11 gibt es ein Fitness-Frühstück bei Müsli, Obst & Co.

Und zum Abschluss des Jahres am 20.12. ein gemütliches Advents-Frühstück mit heißer Schokolade, Honigkuchen & Co.

Anmeldungen sind ab sofort bei Frau Grochowina und Frau Rapp möglich, z.B. unter 02251-77 403 21.

 

Der Herbst ist da!

Herbstd

-28.09.2020

Der Herbst ist nicht nur wettertechnisch bei uns angekommen.

 

In der Wohnstätte Weilerswist wurde auch die erste herbstliche Deko gebastelt:

Mit Herbstblumen bepflanzte Kürbissen schmücken jetzt die Gruppenräume.

 

 

 

Historische Exponate zu Gunsten der Stiftung Lebenshilfe Kreis Euskirchen

-16.09.2020

Eduard Dreßen aus Sötenich löst seine Sammlungen historischer Schulbücher und handwerklicher Urkunden auf, die er in den letzten 30 Jahren zusammengetragen hat.

Darunter befinden sich unter anderem Lesebücher und Fibeln aus der Kriegs- und Nachkriegszeit, die z.B. Betreuerinnen alter Menschen suchen, die gerne nocheinmal in ein altes Schulbuch schauen möchten.

Eine Liste der Objekte ist größtenteils mit Bildern auf der Homepage www.edressen.de zu finden.

Interessenten können sich direkt an Herrn Dreßen wenden, der die Exponate gegen eine Spende für die Stiftung Lebenshilfe Kreis Euskirchen abgibt.

Vielen Dank an Familie Dreßen für die Spendenaktion und die Unterstützung in den letzten Jahrzenten.

 

Ausflug zum Seepark Zülpich

-14.09.2020

Sven und Eva, Bewohner der Außenwohngruppe in Kall, haben einen Ausflug zum Seepark in Zülpich gemacht.

Das Gelände der Landesgartenschau 2014 ist weitestgehend barrierefrei und vor allem bei schönem Wetter einen Ausflug wert.

 

 

 

Wir haben die Wahl - Kommunalwahl 2020

-31.08.2020

Am Sonntag den 13. September ist Kommunalwahl in NRW.

Jeder, der eine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, darf wählen.

Im Film "Ich hab die Wahl, Du hast die Wahl!" wird alles zur Wahl in einfacher Sprache erklärt:
 

Wer noch unentschlossen ist, kann sich beim WDR - Kandidatencheck über die Bürgermeisterkandidaten und Landratskandidaten informieren:

 https://www1.wdr.de/dossiers/kandidatencheck/2020/index.html

 

Sicher im Internet - Workshop mit dem PIKSL-Labor DüsseldorfPiksl4

-24.08.2020

Ein großer Teil unseres Lebens findet online statt – natürlich auch bei unseren Klienten*innen.

Um ihre Kenntnisse zu vertiefen meldeten sich 10 Klienten*innen zum Workshop „Sicher im Internet“ an.

Piksl5In dem zwei-tägigen Workshop, geleitet von Helen und Daniel vom PIKSL-Labor Düsseldorf, konnten die Teilnehmer*innen sich mit allen gängigen SocialMedia Plattformen vertraut machen, ausgiebig testen, Fragen stellen und viel Neues dazu lernen.

Um das wichtige Thema „Sicherheit“ ging es am zweiten Workshop-Tag.

Der Aufbau des Workshops ist sehr gut durchdacht. Auch die Materialien sind sehr ansprechend und in leichter Sprache gestaltet.

Den Referenten Helen und Daniel ist es zudem sehr gut gelungen die Inhalte zu vermitteln. Piksl2

Das Tempo war für die Gruppen genau richtig, es war immer Zeit für Fragen und Pausen. Da es an den Workshop-Tagen ziemlich heiß war, gab es zur Abkühlung Eis für alle.

Die Zeit verging wie im Flug und die Teilnehmer*innen haben viel neuen Input für ihre tägliche Internetnutzung mitnehmen können, der sicherlich auch nachhaltig erhalten bleiben wird.

Das Angebot wurde zu 100 Prozent von Aktion Mensch im Rahmen des Förderprogramms "Internet für alle" gefördert!

 

 

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech